Pflasterfugenmörtel in 22 Farben

Darüber werden sich kreative GaLa-Bauer und Gartenfreunde sicher freuen: Pflasterfugenmörtel gibt es neuerdings in 22 verschiedenen Farben. Neu hinzu gekommen sind die Farben Ocker, Blau und Grün. Damit wachsen die Möglichkeiten, Pflaster noch kreativer zu gestalten, ungemein.

Da fallen mir als erstes natürlich die bunt und kontrastreich gelegten Pflaster im Marokko-Stil ein. Ob für Terrasse, Pflanzgefäße oder Garten-Accessoires: Der bunt-verspielte orientalische Stil ist derzeit wieder stark angesagt. Ach was: Im Grunde tauchen bunte Mosaike seit zwei, drei tausend Jahren immer wieder auf.

Das gleiche Material, total andere Wirkung entfacht farbiger Pflasterfugenmörtel zusammen mit hochmodernen Gartenfliesen / Außenfliesen und Pflastersteinen. Großflächige grafische Muster und Ornamente, die auf Wegen und Plätzen durch den Einsatz verschieden farbiger Pflastersteine entstehen, springen dem Betrachter noch stärker ins Auge, wenn auch das Fugenmaterial zum Farbkonzept der Gestaltung passt.

 

Pflaster in Neu: Pflasterfugenmörtel in 10 Farben

 

Und auch beim Gestalten von Gartenwegen, Terrassen und kleinen Gartenplätzen spielen Muster immer wieder eine wichtige Rolle. Warum eintönige Pflaster legen, wenn doch mit etwas handwerklichen Geschick auch wahre Prachtstücke entstehen können. Terralith Pflasterfugenmörtel hilft dabei, Pflaster lange Zeit stabil, schön und unkrautfrei zu halten.


Wichtig wären auch diese Aspekte: Terralith Pflasterfugenmörtel Drän versiegelt die Pflasterfläche, so dass Unkräuter keine Chance mehr haben, gleichzeitig ist Pflasterfugenmörtel allerdings auch wasserdurchlässig. Sie müssen also nicht befürchten, dass im Winter eine Eisfläche auf Ihrem Pflaster entsteht. Oder dass bei Starkregen das Wasser nicht abfleißt und durchsickert. Zweikomponenten (2K) Pflasterfugenmörtel Drän ist (fast) so leicht zu verarbeiten, wie Fugensand. Bis auf den Unterschied, dass Sie vor dem Aufbringen und Einkehren in die Fugen des fertig verlegten Pflasters den Fugenmörtel mit dem Bindemittel gut durchmischen müssen. Fünf Minuten mit dem Bohrmaschinen-Rührstab genügen. Die weiteren Arbeitsschritte sind identisch: Pflasterfugenmörtel mit dem Besen gleichmäßig einkehren und mit dem Belasten der Pflasterfläche warten, bis der Pflasterfugenmörtel an der Luft abgebunden hat.

 

Der Hersteller Terralith rät: Die frisch verfugten Flächen über einen Zeitraum von mindestens 12 Stunden vor Regen schützen. Nach 24 Stunden sind die Flächen begehbar. Endgültige Verkehrsfreigabe der Flächen nach 7 Tagen (20 °C / 65% rel. LF). Prinzipiell sollte vor der Inbetriebnahme der Flächen eine Festigkeitsprüfung erfolgen.

 

Nachtrag:

Sie brauchen noch Inspiration für kreativ gepflasterte Wege, Einfahrten, Terrassen und Hauseingänge? Schauen Sie mal hier